vita

vita 1 Axel Goerlach
vita 2 Axel Goerlach

Li­te­ra­tur­haus Salz­burg 2021
© Kurt Wöl­f­lings­eder

Axel Gör­lach wurde 1966 in Kauf­beu­ren ge­bo­ren. Heute lebt er als Au­tor und als Sprach­leh­rer für aus­län­di­sche Ju­gend­li­che und Flücht­linge in Nürn­berg.

Ei­nem  Päd­ago­gik­stu­dium in Nürn­berg folgte ein Stu­dium der Phi­lo­so­phie und Neue­ren Deut­schen Li­te­ra­tur­ge­schichte in Er­lan­gen und Ha­gen, dann ein Stu­dium des Deut­schen als Zweit­spra­che und der Tür­ki­schen Spra­che in Nürn­berg und Is­tan­bul.

Seine Ge­dichte er­hiel­ten ver­schie­dene Preise und wur­den in zahl­rei­chen An­tho­lo­gien und Zeit­schrif­ten ver­öf­fent­licht. Au­ßer­dem ar­bei­tet er als Fo­to­künst­ler.

Eben ist sein drit­ter Ge­dicht­band er­schie­nen. Wei­ter­hin sind zwei Aus­stel­lungs­pro­jekte ge­plant, in de­nen Ly­rik und Fo­to­gra­fie zu­sam­men­wir­ken.

Axel Gör­lach ist ge­le­gent­li­cher Be­su­cher bei den Tref­fen der Au­toren­gruppe Wort­werk Nürn­berg.

About (Eng­lish Ver­sion)

Axel Gör­lach was born in 1966 in Kauf­beu­ren, Ger­many, and lives as an aut­hor and as a lan­guage tea­cher for for­eign youth and re­fu­gees in Nur­em­berg. He stu­died edu­ca­tion, phi­lo­so­phy, and mo­dern Ger­man li­terary history in Er­lan­gen and Ha­gen, and stu­died Ger­man as a se­cond lan­guage and Tur­kish in Nur­em­berg and Is­tan­bul. His po­ems have been pu­blis­hed in ma­ga­zi­nes and several an­tho­lo­gies as well as in the vo­lu­mes le­ben ge­zeich­net (fza Ver­lag, Vi­enna 2009) and licht­still (edi­tion art sci­ence, St. Wolf­gang 2015). He re­cei­ved the Vi­enna Work­shop Prize 2008 among others, was a pri­ze­win­ner at the Ir­seer Pe­ga­sus 2010 and was awar­ded the first prize of the Feld­kir­cher Ly­rik­preis in 2014. Axel Gör­lach is a re­gu­lar per­for­mer in rea­dings and is ac­tive on va­rious poe­try jud­ging pa­nels.

würdigungen

2020:

  • erostepost-Literaturpreis Salzburg

2019:

  • Nominierung für den Polly-Preis für politische Lyrik, Berlin
  • 1. Preisträger beim Poeten-Wettbewerb des Pegnesischen
    Blumenordens, Nürnberg

2014:

  • Feldkircher Lyrikpreis

2013:

  • Nominierung für die 1. Lesung zum Lyrikpreis München
  • Preisträger beim Literaturwettbewerb Blaues Blatt

2011:

  • Finalist beim 4. Literaturwettbewerb Wartholz

2010:

  • Preisträger beim XII. Irseer Pegasus (3. Preis)

2008:

  • Wiener Werkstattpreis
  • 1. Preisträger beim Literaturwettbewerb der Literaturzeitschrift Kontro‑Vers, Heidelberg
  • 1. Preisträger beim Literaturpodium-Lyrikwettbewerb,
    Berlin
  • Preisträger beim Literaturwettbewerb „Skulpturenweg Kaufbeuren
    zu den Skulpturen des Künstlers und Bildhauers Rudl Endriß“
Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter shoppen
0