vita

vita 1 Axel Goerlach

Axel Gör­lach wur­de 1966 in Kauf­beu­ren gebo­ren. Heu­te lebt er als Autor und als Sprach­leh­rer für aus­län­di­sche Jugend­li­che und Flücht­lin­ge in Nürn­berg.

Einem  Päd­ago­gik­stu­di­um in Nürn­berg folg­te ein Stu­di­um der Phi­lo­so­phie und Neue­ren Deut­schen Lite­ra­tur­ge­schich­te in Erlan­gen und Hagen, dann ein Stu­di­um des Deut­schen als Zweit­spra­che und der Tür­ki­schen Spra­che in Nürn­berg und Istan­bul.

Sei­ne Gedich­te erhiel­ten ver­schie­de­ne Prei­se und wur­den in zahl­rei­chen Antho­lo­gien und Zeit­schrif­ten ver­öf­fent­licht. Außer­dem arbei­tet er als Foto­künst­ler.

Zur­zeit ist sein drit­ter Gedicht­band in Vor­be­rei­tung. Wei­ter­hin sind zwei Aus­stel­lungs­pro­jek­te geplant, in denen Lyrik und Foto­gra­fie zusam­men­wir­ken.

Axel Gör­lach ist gele­gent­li­cher Besu­cher bei den Tref­fen der Autoren­grup­pe Wort­werk Nürn­berg.

About (English Version)

Axel Gör­lach was born in 1966 in Kauf­beu­ren, Ger­ma­ny, and lives as an aut­hor and as a lan­guage tea­cher for for­eign youth and refu­gees in Nur­em­berg. He stu­di­ed edu­ca­ti­on, phi­lo­so­phy, and modern Ger­man litera­ry histo­ry in Erlan­gen and Hagen, and stu­di­ed Ger­man as a second lan­guage and Tur­kish in Nur­em­berg and Istan­bul. His poems have been publis­hed in maga­zi­nes and several antho­lo­gies as well as in the volu­mes leben gezeich­net (fza Ver­lag, Vien­na 2009) and licht­still (edi­ti­on art sci­ence, St. Wolf­gang 2015). He recei­ved the Vien­na Work­shop Pri­ze 2008 among others, was a pri­ze­win­ner at the Irse­er Pega­sus 2010 and was awar­ded the first pri­ze of the Feld­kir­cher Lyrik­preis in 2014. Axel Gör­lach is a regu­lar per­for­mer in rea­dings and is acti­ve on various poe­try jud­ging panels.

würdigungen

2020:

  • eros­t­epost-Lite­ra­tur­preis Salz­burg

2019:

  • Nomi­nie­rung für den Pol­ly-Preis für poli­ti­sche Lyrik, Ber­lin
  • 1. Preis­trä­ger beim Poe­ten-Wett­be­werb des Peg­ne­si­schen
    Blu­men­or­dens, Nürn­berg

2014:

  • Feld­kir­cher Lyrik­preis

2013:

  • Nomi­nie­rung für die 1. Lesung zum Lyrik­preis Mün­chen
  • Preis­trä­ger beim Lite­ra­tur­wett­be­werb Blau­es Blatt

2011:

  • Fina­list beim 4. Lite­ra­tur­wett­be­werb Wart­holz

2010:

  • Preis­trä­ger beim XII. Irse­er Pega­sus (3. Preis)

2008:

  • Wie­ner Werk­statt­preis
  • 1. Preis­trä­ger beim Lite­ra­tur­wett­be­werb der Lite­ra­tur­zeit­schrift Kontro‑Vers, Hei­del­berg
  • 1. Preis­trä­ger beim Lite­ra­tur­po­di­um-Lyrik­wett­be­werb,
    Ber­lin
  • Preis­trä­ger beim Lite­ra­tur­wett­be­werb „Skulp­tu­ren­weg Kauf­beu­ren
    zu den Skulp­tu­ren des Künst­lers und Bild­hau­ers Rudl End­riß“